Poetologie "nach Auschwitz" : Narratologie, Semantik und sekundäre Zeugenschaft in Elfriede Jelineks Roman Die Kinder der Toten / Jessica Ortner.

Author
Ortner, Jessica [Browse]
Format
Book
Language
German
Published/​Created
  • Berlin : Frank & Timme, Verlag für wissenschaftliche Literatur, [2016]
  • ©2016
Description
380 pages ; 21 cm

Details

Subject(s)
Series
Summary note
In Elfriede Jelineks unkonventionellem Holocaustroman ‚Die Kinder der Toten‘ leitet die pervertierte Wiedergeburt der „Toten? den Zusammenbruch der kollektiven Geschichtsvergessenheit der Zweiten Republik Österreich ein. Diese Studie zeigt, dass Jelineks scheinbar regelloses Spiel mit der Sprache, die den Roman an die Grenzen des Verstehbaren bringt, einer narratologisch und semantisch nachvollziehbaren Regelmäßigkeit folgt. Die befremdlichen Verschränkungen konträrer Bereiche – wie z.B. die Verwendung der Metapher des Desserts für einen Verkehrsunfall – dienen nicht der Entstellung, sondern der Umdeutung und Vervielfältigung des Wortsinns. „Nach Auschwitz?, so die Logik des Romans, muss die Literatur neue Wege gehen, um der Opfer der nationalsozialistischen Vernichtung gedenken zu können. -- From publisher's website.
Notes
Revision of the author's thesis (doctoral)--University of Copenhagen.
Bibliographic references
Includes bibliographical references (pages 319-342).
ISBN
  • 9783732901876 ((paperback))
  • 3732901874 ((paperback))
LCCN
2016446835
OCLC
957458233
International Article Number
  • 9783732901876
RCP
N - S